Beeindrucken Sie Ihre Kunden mit gepressten Hemden

In Europa werden derzeit ca. 92 % der Hemden auf Hemdenfinisher aufgeblasen. In den 1960er und 1970er Jahren wurden hingegen fast alle Hemden gepresst. Doch was hat zu dieser Veränderung beigetragen?

Auf den europäischen Festland hat sich durch den Einfluss italienischer und französischer Designer die Hemdenmode in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert. Die Businesshemden wurden individueller gestaltet und beispielsweise mit modischen Einnähern oder figurbetonten Schnitten versehen. In den außereuropäischen Märkten hat das Standard Businesshemd dahingegen keine starken modischen Veränderungen erfahren. Aus diesem Grund wird heutzutage vor allem in Asien, den USA und dem Vereinigten Königreich die Mehrzahl der Hemden gepresst.

Berechtigterweise haben sich in den Köpfen der Europäer Vorurteile gegen das Pressen von Hemden festgesetzt. Knöpfe gingen zu Bruch, dunkle Hemden konnten Glanzstellen entwickeln und modische Hemden waren schwerer zu bearbeiten.

Dieser Situation hat sich BÖWE im Corona-Jahr 2020 angenommen und in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Sankosha ein neues Hemdenpressenmodell entwickelt – die BÖWE SP-20.

Mit einem völlig neuen Ansatz sind die oben genannten Nachteile der Hemdenpresse aufgegriffen worden.

Herausragende Eigenschaften der neuen BÖWE Hemdenpresse:
  • Schulter-/ und Frontpressplatte sind Teflon beschichtet
    • keine Glanzstellen bei schwarzen Hemden
    • bessere Gleiteigenschaft der Textilien
  • Pressplatte im Frontbereich, um die für den Kunden sichtbare Knopfleiste und Brusttasche zu pressen
  • Kein Handfinisher-Bügeleisen notwendig
    • Energieeinsparung und weniger Wärmebelastung
  • Verlängerte Schulterpresse, um hintere Rückenquernaht zu pressen
  • Geringer Anschlusswert der Maschine
    • Energieeinsparung
  • Geräuscharm (Reduktion von 6 DZB)
  • Ohne Dampfstoß
    • Energieeinsparung, weniger Feuchtigkeit im Arbeitsraum und kein Geräusch von einströmendem Dampf
  • Taktzeit von nur 23 Sekunden –> höhere Produktivität

Die Arbeitshöhe wurde aus ergonomischen Gründen auf 150 cm Höhe beschränkt. Somit ist es für das Bedienpersonal leichter und körperschonender an dieser Maschine zu arbeiten. Die Büstengröße wurde den neuen Erfordernissen des Marktes angepasst und ist jetzt deutlich kleiner als früher, um auch schmalere Hemden zu bearbeiten. Die Manschettenfaltenpresse an den Ärmeln wurde entfernt, um Energie einzusparen aber auch um ein Verbrennungsrisiko auszuschließen.

Das Bezugsystem wurde überarbeitet und mit einem starken Silikon versehen, über welches Molton und der Oberbezug gelegt wird. Im BÖWE Mietsystem ist ein Bezugsystem aus Molton und Oberbezug alle 40.000 Pressungen kostenfrei. Damit ist eine gleichbleibende Press-Qualität und Knopfschonung garantiert.

Überzeugen Sie sich selbst von der BÖWE Hemdenpresse SP-20 in unserem Showroom!

Links: Herr Ehrenböck, Rosenheim und Herr Kraft von BÖWE
Rechts: Herr Bergmann, Münster und Frau Tripp von BÖWE